Die Welt ist Klang.
Was wir davon erfassen, wird Text.
Wie wir uns zu ihr verhalten, ist unser Kontext.

Diese Homepage ist eine Einladung. Ihr dürft Euch hinein hören und einlesen, in das, was mir quer durch die Jahrzehnte festhaltenswert schien. Es wird wenig Bilder geben. Ich begeistere mich für wirkungsmächtige Bilder; aber ich kann sie nicht mit eigenen Augen kontrollieren, muss mir diese mediale Dimension mit Menschen meines Vertrauens erarbeiten, wofür oft Zeit und Kraft fehlen. Daher hoffe ich darauf, dass Ihr, liebe Besucher, zunächst mal bereit seit, Euch die Bilder im eigenen Kopf zu machen!

Das besondere Produktionserlebnis – Mit der Dichterin durch Vorpommern

Gisela Kraft während ihrer Lesung beim Boltenhagener ücherfrühling

Gisela Kraft gehört zu den wunderbarsten, außergewöhnlichsten Begegnungen meines Lebens. Dass ich mich ihr so sehr nähern durfte, dass daraus eine Porträt-Produktion werden durfte, bleibt auf der Habenseite für mich – auch wenn diese Arbeit niemand haben wollte. „Ach, das ist doch die Verrückte, die über die innerdeutsche Grenze in der falschen Richtung gewechselt ist“, […]

Kieler Stadt-Klang- Reflexionen: aus Lärm mach‘ Kunst!

Blick durch den Bauzaun auf die Ramme, deren Arbeitstakt kilometerweit zu hören ist

Das Geräusch einer Ramme verwandelt eine Stadt in eine Klanglandschaft

Talk über meine Kieler (NDR)-Jahre

Ein wichtiger Lebensabschnitt ist zu Ende und das wird in einem NDR-Interview mit Werner Junge resümiert.

Was bedeutet „KlangKonText“?

Dünnes Eis auf dem Teich trägt schon die Waswservögel

Im Ursprung ist die Welt Klang – glauben wir. Wie wir sie verstehen, sagt unser Text – hoffen wir. Wie wir uns verwirklichen in der Welt, ist unser Kontext. Die Synthese nenne ich Klangkontext.